Banner
 

Sponsoren

zu den Sponsoren
 
 

Newsletter

 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

15.07.2015, 16:47 Uhr - Pressesprecher

 

Ein Sieg nach Penalties als Ausbeute

Bei großer Hitze trafen die Breisgau Beasts Damen am vergangenen Wochenende gleich auf 2 Mannschaften. Am Samstag war die Mannschaft von Brakel Blitz zu Gast in der Jahnhalle.

Gleich zu Beginn der Partie sind die Breisgauer in Führung gegangen. (1min Vanessa Pawlak) Nach diesem guten Start konnte selbst ein Unterzahlspiel unserer Damen dem guten ersten Drittel nichts anhaben. Dies bestätigte in der Folge auch der Treffer zum 2:0 durch Annika Werner. (14 min)

Das zweite Drittel begann für unsere Mannschaft nicht wie erhofft, denn die Brakeler verkürzten auf 2:1. Nach diesem „hallo-wach“ Moment stellte Lisa Helle auf Zuspiel von Celina Brender mit dem 3:1 (26 min) den alten Abstand wieder her. Jedoch verkürzte Brakel kurz vor der Drittelpause auf 3:2. Im Schlussabschnitt sank die Leistung unserer Damen etwas, somit konnte Brakel im letzten Drittel den Ausgleich erzielen. Zu erklären war der doch deutliche Leistungsabfall nicht wirklich, ein Sieg mit drei Punkten wäre möglich und auch verdient gewesen, doch wer sich nicht 60 Minuten lang konzentriert, der hat auch keinen Erfolg. Das daraus resultierende Penaltyschießen gewannen die Breisgauer deutlich mit 2:0 Treffern, wobei Vanessa Pawlak den entscheidenden Treffer markierte.

Am frühen Sonntagmorgen, die Breisgauer Mädels waren wohl noch nicht richtig wach, da trafen die Bissendorf Panthers auch schon zum 0:1.
Der Ausgleich ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn Annika Werner traf nur wenig später zum 1:1. Anschließend zogen jedoch die Panthers bis zur Pause auf 1:4 davon. In einem ausgeglichenen Mitteldrittel verkürzte Annika Werner auf 2:4, ehe die Gäste mit 2:5 den alten Abstand wieder herstellten. Der Schlussabschnitt begann mit einem kurzen Aufbäumen unserer Mannschaft, der seinen Höhepunkt im Hattrick zum 3:5 von Annika Werner fand.

Danach allerdings gab es, auf Grund der Hitze und des zweiten Spieles in Folge, einen kleinen Leistungseinbrauch unseres Teams. Dadurch konnte Bissendorf bis auf 3:10 davon ziehen und somit den Endstand markieren. Das Ergebnis fiel dann sicherlich auch 3-4 Tore zu hoch aus, war aber auch der Tatsache geschuldet, dass unsere Ladies zwischenzeitlich auch etwas die Köpfe und Ihre Torhüterin im Stich ließen. Zum Schluss kämpfte man wenigstens erfolgreich, das Ergebnis nicht noch höher ausfallen zu lassen. Die Gäste aus Niedersachsen hätten nämlich noch gerne weiter getroffen, hatten auch die bessere Mannschaft, was man neidlos anerkennen musste.

Nach einem für unsere Damen eher mäßigen Wochenende, geht es sofort weiter mit dem nächsten Heimspiel gegen Iserlohn (am gestrigen Samstag), hier sind drei Punkte Pflicht, um wenigstens den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren.

 
 

Zufallsspieler

  • Schultis Nikolai
    Schultis, Nikolai
    #61
     
 
 
Script: 0.25 s
© Breisgau Beasts 2017
 | Design by dynamicSTYLE